Junge Frauen Spiritualität Entwicklungszusammenarbeit Bildung Bewahrung der Schöpfung Gesellschaftspolitik


Wir über uns

Katholische Frauenbewegung
  • die Katholische Frauenbewegung bietet Möglichkeiten zur Vertiefung des Glaubens und zur frauenspezifischen Auseinandersetzung mit der Bibel
  • die kfb ermutigt Frauen zur Gestaltung von Liturgien und religiösen Feiern
  • die kfb fordert eine frauengerechte Sprache ein
  • die kfb befähigt und bestärkt Frauen, in Leitungsfunktionen tätig zu werden – Pfarrgemeinderat, Gemeindeleitung, diözesane Frauenkommissionen
  • die kfb arbeitet mit Frauen und Initiativen aus verschiedenen christlichen Kirchen und Glaubensgemeinschaften zusammen: Weltgebetstag, Ökumenisches Forum Christlicher Frauen, Österreichisches Frauenforum feministischer Theologie

Wir sind eine Gemeinschaft von Frauen

Die Katholische Frauenbewegung unterstützt Frauen

  • ihre Persönlichkeit zu entfalten
  • ihre Talente zu entdecken
  • festgelegte Rollenbilder zu überwinden
  • neue Wege zu suchen

Die Katholische Frauenbewegung ermutigt Frauen

  • ihre Anliegen zur Sprache zu bringen
  • füreinander Verantwortung zu tragen
  • die eigene Berufung zu erkennen und zu leben
  • partnerschaftlich am Leben der Kirche teilzuhaben
  • selbstbewußt Frau zu sein

Wir bilden Gruppen in Pfarren

In vielen Pfarren unserer Diözese gibt es örtliche Gruppen der katholischen Frauenbewegung – nähere Informationen dazu im kfb-Büro.
In diesen Gruppen wird Gemeinschaft erlebbar durch Gespräch und Erfahrungsaustausch,vielfältige Initiativen, Bildungsveranstaltungen und gemeinsames Feiern. Frauen in unterschiedlichen Lebenssituationen lernen einander anzunehmen und setzen sich gemeinsam für unterschiedliche Anliegen ein.

Die kfb ist offen für alle Frauen, ungeachtet ihrer religiösen und weltanschaulichen Positionierung.

Wir setzen uns ein

Die Katholische Frauenbewegung fordert die Schaffung gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, die es Frauen und Männern gleichermaßen ermöglicht, eine berufliche Laufbahn mit Familien-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit zu vereinbaren.

Die kfb tritt für ein neues Verständnis von Arbeit ein, das nicht nur Erwerbsarbeit, sondern auch Erziehungs- und Pflegearbeit sowie ehrenamtliches Engagement anerkennt.

Die kfb setzt sich ein für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Engagement

  • Anwaltschaft für eine frauengerechte Politik und Maßnahmen der Frauenförderung (gesellschaftspolitischer Arbeitskreis)
  • Unterstützung weltweiter Frauenprojekte – Entwicklungszusammenarbeit – Aktion Familienfasttag und Bewußtseinsbildung über entwicklungspolitische Zusammenhänge
  • Trägerschaft und Mitwirkung in Einrichtungen für Frauen in Not (Frauenhäuser, Tamar,…)
  • Bemühen um ausländische Mitbürgerinnen – Migrantinnen, Flüchtlinge und Stipendiatinnen
  • Aktion Lattenrost: schnelle und unbürokratische Hilfe für Frauen in Not